Analfissur (Afterriß)

Die akute Analfissur ist ein Einriß am Analrand, also eine Wunde. Die Bedingungen für die Wundheilung sind am Anus ungünstig, so daß die Analfissur nicht selten in ein chronisches Stadium übergeht. Die chronische Analfissur entspricht einer "schwelenden" Entzündung. Leitsymptome dieses häufigen Krankheitsbildes sind Schmerzen und Blutungen, teilweise von sehr wechselnder Intensität.

 

Was ist eine Analfissur?

Schema einer chronischen Analfissur Chronische Analfissur, (1) hypertrophe Analpapille, (2) tiefe Krypte, (3) Analfissur, (4) Vorpostenfalte - Mariske

Die akute Analfissur ist ein Einriß am Analrand, also eine Wunde. Ursache ist meist ein harter Stuhlgang. Man findet die Analfissur üblicherweise in der Mittellinie zum Damm oder zum Steißbein hin. 

Die wie eine Schnittwunde aussehende akute Analfissur reicht meist bis auf den Schließmuskel. Trotz ungünstiger Bedingungen (Darmbakterien, Enge, Feuchtigkeit, mechanische Beanspruchung) heilen diese Wunden erstaunlicherweise meist von selbst.

Die Analfissur entsteht bei normalen Hautverhältnissen, im Gegensatz zur Rhagade, die einen oberflächlichen Riß im Bereich von vorgeschädigter Haut (z.B. beim Analekzem oder der Schuppenflechte) meint. Analfissuren atypischer Lokalisation finden sich bei M. Crohn, Syphilis und HIV, aber auch ohne spezifischen Grund.

Manchmal heilt die akute Analfissur aber nur scheinbar: Die Wunde verklebt und verheilt oberflächlich, in der Tiefe der Wunde entwickelt sich durch die Darmbakterien eine chronische Entzündung, die chronische Analfissur

Die Narbe wird nicht stabil und reißt auch bei normalem Stuhl immer wieder auf. Es entstehen Wucherungen der Haut (Vorpostenfalte, 4) und Schleimhaut (hypertrophe Analpapille, 1). Oft werden diese Hautläppchen für eine Hämorrhoide oder einen Polypen gehalten. Sie können beträchtliche Größe annehmen und aus dem After hervortreten. Über die Zeit kann sich eine Nische ausbilden, in der sich Stuhlpartikel und Bakterien festsetzen. 

 

Low Level Laser Therapy (Softlaser) LASER Behandlung der Analfissur

Low Level LASER Therapy (LLLT)

Die Behandlung mit dem niederenergetischen Laser ergibt neue Möglichkeiten der Heilung.

 

Typische Stellen einer Analfissur Wo findet sich eine Analfissur?

Typische Lokalisationen

Die Mittellinie ist die Sollbruchstelle! Fast alle Analfissuren finden sich bei 6 Uhr SSL (Richtung Steiß) oder 12 Uhr SSL (Richtung Damm).

Chronische Analfissur - erst planen, dann Operation!

LASER Fissurektomie

Die Operation der chronischen Analfissur bedarf der sorgfältigen Planung, Durchführung und Nachbehandlung. Eine dauerhafte Heilung ist in über 90 %  zu erwarten.

 

Konservative Behandlung ohne Operation

Wenn eine Analfissur noch nicht so lange besteht, lässt sich eine Operation oft vermeiden: 

  • Stuhlregulierung: Bei sehr hartem Stuhl reißt die Analfissur durch die Dehnung bei der Stuhlpassage immer wieder auf. Sehr weicher Stuhl  dringt vermehrt in die Wunde ein und haftet stärker am Wundgrund. Erwünscht ist also ein geformter, nicht zu harter Stuhl. Flohsamenschalen als Nahrungsergänzung eignen sich optimal zur Stuhlregulierung. Sie binden Flüssigkeit und machen damit den harten Stuhl weicher und weichen Stuhl etwas geformter.

  • Salbenbehandlung: Verschiedene Wirkstoffe (Tab. 1) werden zur Behandlung eingesetzt. Am weitesten verbreitet ist eine Kombination aus örtlicher Betäubung (z.B. Lidocain) und Entspannung des Schließmuskels (z.B. Diltiazem). Damit soll der Analfissur die Chance gegeben werden, nicht nur oberflächlich zu verkleben, sondern aus der Tiefe heraus stabil zu verheilen.

  • Niederenergetische LASER-Behandlung (Low Level Laser Therapie, LLLT): Aus der Behandlung chronischer Problemwunden ist die Anwendung von Laserstrahlen geringer Energie bekannt. An Wirkmechanismen werden die Verminderung von Mediatoren der Entzündung , die Stimulation von Wachstumsfaktoren, die Verbesserung der Bindegewebsstabilität, der Mikrozirkulation und der zellulären Stoffwechselaktivität beschrieben. Die Behandlung mit der auch „Softlaser“ genannten Therapieform bei der chronischen Analfissur liegt daher nahe. Die Behandlung erfolgt 1 - 2 x pro Woche für sechs Wochen und ist schmerzfrei, die Laserenergie wird in Seitenlage von außen auf die Analregion appliziert. Die Mehrzahl der bisher behandelten Patienten erfährt durch diese Behandlung eine spürbare Besserung. Eine Beurteilung im Hinblick auf die langfristige Heilung ist bei dieser alternativen Behandlungs noch nicht möglich.

 

 

Analfissur - Wann operieren?

Der Verlauf bei der Analfissur ist sehr wechselhaft. Oft meint man, die Behandlung war erfolgreich und man ist völlig beschwerdefrei, dann kommt wieder ein Rückschlag mit Schmerzen und / oder Blutungen. Es gibt eine Reihe von Kriterien, die vermuten lassen, dass eine Heilung ohne Operation nicht mehr eintreten wird:

  • sehr starke Schmerzen, die nicht selten erst kurz nach dem Stuhlgang auftreten und dann über Stunden oder sogar den ganzen Tag anhalten

  • Blutungen bei fast jedem Stuhlgang über eine Woche oder länger

  • eine Beschwerdedauer über ein halbes Jahr oder leichte Symptome in vergangenen Jahren, die man nicht gravierend empfunden hatte

  • "Sekundärveränderungen": Vorpostenfalte, hypertrophe Analpapille

 

 

 

Standard in der konservativen Behandlung der Analfissur ist die Anwendung von Diltiazemsalbe und die Stuhlregulierung durch Flohsamenschalen. Die niederenergetische LASER-Behandlung (Low Level Laser Therapy, LLLT) ist ein aus der Behandlung chronischer Wunden übernommenes, neues Therapieverfahren. Die Verwendung von Metronidazol Creme ist eine Anwendung des Wirkstoffs außerhalb der Zulassung, erste Erfahrungen aus Studien sprechen für eine günstige Beeinflussung der Heilung.

Operation der Analfissur (Fissurektomie, LASER-Operation).

Schemazeichnung Schnittführung bei der LASER Operation der Analfissur

Bei der Fissurektomie ist das entscheidende Prinzip, aus einer tiefen Wunde eine flache Wunde zu machen und jede Art von Taschen– oder Nischenbildung zu beseitigen. Dann kann die Wunde aus der Tiefe heraus heilen und eine langfristige Beschwerdefreiheit ist zu erwarten.

Dieser Eingriff wird bei uns immer mit dem Laser durchgeführt, nachdem die bluttrockene Operation eine optimale Beurteilung des Befundes gewährleistet, die Dauer der H ich eilung verkürzt wird und die Qualität der Narben (Elastizität, kosmetischer Aspekt) deutlich besser ist

Der Eingriff ist immer dann gerechtfertigt, wenn entweder Ausmaß der Schmerzen oder Blutungen oder Dauer der Beschwerden dafür sprechen, dass eine Behandlung ohne Operation nicht mehr zum Erfolg führen kann.

Auch mit LASER-Chirurgie ist man in der Regel zwei Wochen arbeitsunfähig, eine vollständige Heilung ist oft erst nach 3-6 Monaten erreicht. Die Langzeitergebnisse sind aber sehr gut, eine echte Heilung ist zu erwarten und nur sehr wenige Patienten bekommen wieder erneut Beschwerden.

Patienteninformation Analfissur
Entstehung, Diagnose und Behandlung der akuten Analfissur und der chronischen Analfissur. Möglichkeiten der Laserbehandlung und Laseroperation.
Aufklärung Analfissur 2017.pdf
PDF-Dokument [533.6 KB]

Unter einer Analfissur versteht man einen längsverlaufenden Einriss im Bereich der Haut des Analkanals. Symptome sind hellrote Blutungen und Schmerzen. Davon unterschieden werden feine Risse in der Haut um den After herum, die Rhagaden, als Folgen einer Vorschädigung der Haut. Man unterscheidet die akute Analfissur (Beschwerdedauer < 6 Wochen) von der chronischen Analfissur (Beschwerdedauer > 6 Wochen). Im Hinblick auf die Therapie ist die Unterscheidung in Analfissuren mit und ohne Sekundärveränderungen bedeutsamer.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 Dr. med. Bernhard Hofer - Proktologische Praxis München
Bitte beachten Sie die Hinweise und Pflichtangaben nach §5 Telemediengesetz im Impressum. Letzte Aktualisierung 10.02.2017