Hämorrhoiden

Hämorrhoiden Schemazeichnung Hämorrhoiden - links mit Vorfall, rechts normal

 

Die Hämorrhoiden (griech. = Blutfluß) sind Schwellkörper am Rand des Anus mit der Funktion der Feinabdichtung, die sich bei jedem Menschen etwa in der Pubertät ausbilden. Dieses schwammartige Geflächt aus Gefäßen wird durch Arterien gespeist und über die Füllung in der Größe reguliert. Das Vorhandensein von Hämorrhoiden ist also der Normalzustand und keine Krankheit.

 

Mißverständlich werden Analvenenthrombosen oder Marisken als “äußere Hämorrhoiden” bezeichnet.

 

Viele Bilder zeigen die Hämorrhoiden als abgrenzbare Knoten am Anus (bei 3, 7 und 11 Uhr Steinschnittlage). Oft liegt aber eher ein ringförmiges Polster vor. Hämorrhoiden haben nichts mit Darmkrebs zu tun. Bei blutenden Hämorrhoiden ist es trotzdem wichtig, mit einer Darmspiegelung (Koloskopie) eine weitere Blutungsquelle im Dickdarm auszuschließen.

 

Wann hat man Beschwerden bei Hämorrhoiden?

Wie kommt es zum Hämorrhoidal-Leiden?

 

Normalerweise sind die Hämorrhoiden also ein nützlicher Bestandteil unseres Enddarms. Symptome verursachen die Hämorrhoiden dann, wenn sie sich vergrößern oder bedingt durch eine Bindegewebeschwäche nach außen vorfallen (Hämorrhoiden-Prolaps).

 

Ursächlich werden ballaststoffarme Kost, starkes Pressen bei der Stuhlentleerung, scharf gewürzte Speisen und längere “Toilettensitzungen” angeschuldigt. 

Stadieneinteilung und Symptome

Die allgemein anerkannte Einteilung (1) des Schweregrads bei Hämorrhoiden bezieht sich auf die Größe, ein äußeres Hervortreten der Hämorrhoiden (Vorfall, Prolaps) und die Notwendigkeit, die Hämorrhoiden dann wieder von Hand zurückzuschieben. ​Je nach Füllungszustand sind die Hämorrhoiden nicht immer gleich groß, eine Norm für die Größe existiert nicht. Nicht immer tritt ein Vorfall regelmäßig auf,  Der Grad der subjektiven Beeinträchtigung unterscheidet sich vom Patienten zu Patienten teilweise erheblich. Wir halten diese Klassifikation daher für eine Therapieentscheidung für wenig hilfreich.

Hämorrhoidenbehandlung ohne Operation?

Obst und Gemüse  begünstigen eine normale Verdauungstätigkeit. Guten Appetit! Eine ballaststoffreiche Behandlung ist bei Hämorrhoiden - Beschwerden wichtig.

Zunächst einmal muss nicht jeder Patient mit vergrößerten oder hervortretenden Hämorrhoiden behandelt werden. Wenn die selbst wahrgenommenen Beschwerden gering sind, kann man zunächst versuchen, durch eine ausgewogene Ernährung und Nahrungsergänzung durch Ballaststoffe (Flohsamen -Schalen, Leinsamen, Chiasamen) für einen leichten Stuhlgang zu sorgen. Lokale Reizzustände der Haut (Analekzem) können durch Cremes mit Zink, Calendula oder Aloe vera behandelt werden. Nur, wenn diese Mittel nicht helfen oder stärkere  Hämorrhoiden-Beschwerden vorliegen, spielen die nachfolgend aufgeführten Behandlungsmöglichkeiten eine Rolle. Unabhängig vom Maß der Beschwerden müssen veränderte Stuhlgewohnheiten, Blutungen sowie sichtbare oder tastbare Hautveränderungen diagnostisch geklärt werden.

Hämorrhoiden - Verödung (Sklerosierung)

Die Sklerotherapie ist eine bewährte, schmerzfreie und risikoarme Behandlungsmöglichkeit. Behandlung von Hämorrhoiden durch Verödung (Sklerosierung)

Mit dem Begriff der Verödung wurden in der  Vergangenheit die unterschiedlichsten Maßnahmen bezeichnet. Heute meint man damit in der Regel die Injektion einer das Bindegewebe stabilisierenden Lösung (Äthoxysklerol).

Diese Behandlung wird während der Untersuchung mit dem Proktoskop vorgenommen und ist schmerzfrei und risikoarm, da am Ort der Injektion keine Schmerznerven vorhanden sind.

Die Wirkung tritt nach einigen Tagen ein und ist bei wiederholter Verödungs-Behandlung (Standard drei Behandlungen im Abstand von 4-8 Wochen) am besten. Die früher verwendeten, phenolhaltigen Lösungen kommen bei uns aufgrund des höheren Risikos von Nebenwirkungen nicht mehr zur Anwendung.

Die Verödung kann grundsätzlich in allen Stadien des Hämorrhoidal-Leidens zum Einsatz kommen. Ein  äußerer Vorfall ist damit zwar nicht zu korrigieren, eine wesentliche Verminderung der Beschwerden ist oft trotzdem zu erreichen.

 

Gummibandligatur zur Behandlung von Hämorrhoiden

Behandlung von Hämorrhoiden im Stadium 1 und 2 Abbinden (Gummiband - Ligatur) von Hämorrhoiden

Unterbindung (Gummiband - Ligatur) von Hämorrhoiden nach BARRON: Überschüssiges Gewebe wird mit einem Gummiring abgebunden und stößt sich nach etwa 10 Tagen ab. Auch diese Art der Hämorrhoidenbehandlung ist in der Praxis schmerzfrei ohne Betäubung möglich. Meist wird die Gummibandligatur mit der Verödung kombiniert und eignet sich damit auch für die Behandlung von etwas weiter fortgeschrittenen Hämorrhoiden. Das Risiko einer (meist harmlosen) Nachblutung ist etwas höher als bei der alleinigen Verödung, auch ein leichter Schmerz über einige Tage ist möglich.

 

Verödung und Gummibandligatur haben den Vorteil, dass sie schmerzfrei ohne Narkose direkt bei der Untersuchung angewendet werden können. Ob diese Art der Hämorrhoidenbehandlung in Ihrem Fall geeignet ist, besprechen wir mit Ihnen. Oft kann man mit diesen Methoden Beschwerdefreiheit herbeiführen, auch wenn die Hämorrhoiden nicht zu 100 % korrigiert sind.

Hämorrhoiden - Operationen

Für welche Operationstechnik soll ich mich entscheiden? 

Verfahren zur Operation von Hämorrhoiden sind schon seit der Antike bekannt. Die Vielzahl der beschriebenen Operationstechniken zeigt, dass das eine, für jeden Patienten in jeder Hinsicht optimale Verfahren noch nicht gefunden wurde. In unserer Praxis hat sich ein modulares System der Hämorrhoidenoperation bewährt, bei dem jedes Hämorrhoidensegment individuell behandelt wird. Die Bausteine dieser Operation sind:

  • die Verkleinerung der Hämorrhoidenknoten durch die Ultraschall-gezielte Abbindung der Hämorrhoidengefäße  (Hämorrhoiden-Arterien-Ligatur HAL)
  • die Verkleinerung der Hämorrhoidenknoten durch Verödung mit LASER (LASER-Hämorrhoidoplastie LHP)
  • die Rückführung der Hämorrhoidenknoten an ihre korrekte Position mit innerer Raffung (Hämorrhoiden-Arterien-Ligatur mit rektoanaler Rekonstruktion, HAL-RAR)
  • die Entfernung von äußeren Hautläppchen (Marisken) mit dem Diodenlaser (bare fiber)
  • und, nur wenn anderweitig keine ausreichende Korrektur möglich ist, die Entfernung von Hämorrhoidenknoten mit dem Diodenlaser (LASER-Hämorrhoidektomie).

 

Damit müssen Sie sich nicht für eine Technik entscheiden. Wir versuchen vielmehr, durch  individuelle Kombination der Verfahren ein optimales Ergebnis für Sie zu erreichen. 

 

Vorteile dieses Konzepts sind:

  • alle Stadien des Hämorrhoidal-Leidens können individualisiert behandelt werden
  • kein Risiko von schwerwiegenden Komplikationen (Darmverletzung, Schließmuskelverletzung)
  • etwa 80 - 90 % der Patienten bleiben dauerhaft beschwerdefrei
  • alle Optionen bleiben verfügbar im Fall von erneut auftretenden Beschwerden

Weitere, von uns nicht angewandte Techniken der Hämorrhoidenoperation

Stapler-Hämorrhoidenoperation nach LONGO

Behandlung von Hämorrhoiden mit dem Cirkularstapler Klammernaht-Methode nach Longo (c) Johnson&Johnson

Der italienische Chirurg Antonio Longo entwickelte das erstmalig von Koblandin publizierte Operationsverfahren weiter. Dabei werden die Hämorrhoiden nicht entfernt, sondern durch Entfernung eines Schleimhautstreifens oberhalb der Hämorrhoiden nach innen gerafft. Die entstehende Wunde wird durch das Klammergerät unmittelbar wieder verschlossen.

Die Methode hat den Vorteil, dass keine äußere Wunde entsteht. Im Idealfall sind die operationsbedingten Schmerzen gering. Daher verbreitete sich diese Operationstechnik schnell über die ganze Welt. Aufgrund sehr seltener, aber unter Umständen schwerwiegende Komplikationen (Aufreißen der Klammernaht, dauerhafte Missempfindungen oder Stuhldrang durch die Klammernaht) haben manche Chirurgen, so auch wir, dieses Verfahren wieder verlassen.

Hämorrhoidenoperation nach PARKS

Die Operation nach Parks entspricht im Prinzip einer konventionellen Entfernung von Hämorrhoidenknoten, ergänzt durch den Verschluss der Operationsunde durch eine sogenannte anodermale Plastik. In einer speziellen Schnittführung werden zwei Hautläppchen gebildet, die dann zum Verschluss der Wunde vernäht werden. Der Wunsch nach einem Verschluss der Operation Wunde ist auf den ersten Blick naheliegend, um eine schnellere Heilung zu ermöglichen und Schmerzen zu vermindern. In großen Studien hat sich aber gezeigt, dass die Hämorrhoidenoperation mit Wundverschluss in beiden Punkten keine Vorteile bietet. Nach unserer Erfahrung ist es sogar nicht selten, dass die Nähte zusätzliche Schmerzen verursachen oder sich vorzeitig lösen und damit ihren Zweck nicht erfüllen. Deshalb führen wir auf die Operation nach Parks nicht mehr durch.

Patienteninformation und Aufklärungsbogen Hämorrhoiden
Verödung, Gummibandligatur, konventionelle Operationsverfahren, HAL-RAR, Longo-Operation und Laser Hämorrhoidenoperation werden beschrieben.
Aufklärung_Hämorrhoiden.pdf
PDF-Dokument [307.7 KB]

Hämorrhoiden. Zuletzt aktualisiert am 19.03.17 © Dr. med. Bernhard Hofer, Proktologische Praxis München. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 Dr. med. Bernhard Hofer - Proktologische Praxis München
Bitte beachten Sie die Hinweise und Pflichtangaben nach §5 Telemediengesetz im Impressum. Letzte Aktualisierung 10.02.2017