LASER - Hämorrhoiden-Operation

Eine der modernsten Techniken ist die Verkleinerung und Fixierung der Hämorrhoiden Knoten von innen mit dem Diodenlaser (Laser-Hämorrhoidoplastie LHP). Dabei wird vom Analrand eine feine Glasfasersonde in die Hämorrhoiden selbst vorgeschoben und Laser-Energie appliziert. Wenn die hitzebedingte Schwellung nach ein bis zwei Wochen abgeklungen ist, schrumpfen die Hämorrhoidenknoten deutlich und neigen nicht mehr zum Vorfall. Diese Methode kann zusätzlich mit raffenden Nähten kombiniert werden, wenn ein ausgeprägter Vorfall zu behandeln ist

Meine bisherigen Erfahrungen lassen vermuten, daß mit der LHP-Technik ein echter Fortschritt gegenüber den bisher verfügbaren Verfahren erreicht werden kann. Man hat keine großen Wunden wie bei der konventionellen Hämorrhoidektomie, keine Klammern im Körper wie bei der Longo Operation und keine straffen Nähte wie bei der HAL-RAR. Geeignet ist die Technik für die Stadien I - III. Gerade bei sehr großen Hämorrhoiden füllt die Laser-Hämorrhoidoplastie LHP eine Lücke im therapeutischen Repertoire. Bei den immer häufiger werdenden Blutungen aus Hämorrhoiden bei Patienten unter einer blutverdünnenden Behandlung (ASS, Marcumar, Plavix, Xarelto u.ä.) kann man eine längere Therapiepause oft vermeiden.

 

Derzeit ist die Laser - Hämorrhoiden - Operation leider noch keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Langzeit - Erfahrungen fehlen noch, schwere Komplikationen wurden aber nicht berichtet und alle anderen Techniken bleiben im Fall von wiederkehrenden Beschwerden immer noch möglich. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 Dr. med. Bernhard Hofer - Proktologische Praxis München
Bitte beachten Sie die Hinweise und Pflichtangaben nach §5 Telemediengesetz im Impressum. Letzte Aktualisierung 10.02.2017