Hämorrhoiden mit dem Laser verkleinern und fixieren

Eine der modernsten Techniken ist die Hämorrhoiden-Behandlung mit einem Laser. Bei der sogenannten Hämorrhoidoplastie werden die Hämorrhoidenknoten von innen mit dem Dioden-Laser verkleinert und fixiert. Vom Analrand wird dabei eine feine Glasfasersonde in die Hämorrhoiden vorgeschoben und Laser-Energie wird kreisförmig aufgebracht. Wenn die behandlungsbedingte Schwellung nach ein bis zwei Wochen abgeklungen ist, schrumpfen die Hämorrhoidenknoten und neigen nicht mehr zum Vorfall (Prolaps). Diese Methode kann zusätzlich mit raffenden Nähten (HAL-RAR) kombiniert werden, wenn ein ausgeprägter Vorfall zu behandeln ist.

Gibt es Risiken?

Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Laser-Hämorrhoidoplastie ein sehr sicheres und wirksames Verfahren ist. Lokale Schwellungszustände und Analthrombosen kommen zwar vor, vergehen aber von selbst. Bakterielle Entzündungen bis hin zur Fistelbildung sind denkbar, wurden aber von uns bisher nicht beobachtet. Insbesondere in der von uns bevorzugten Kombination mit der HAL-RAR sind sehr gute Langzeitergebnisse zu erwarten.

Hämorrhoiden: Weitere Behandlungsmethoden

Neben der Hämorrhoidoplastie ist auch die Hämorrhoiden-Arterien-Ligatur mit Recto-Analer-Rekonstruktion (HAL-RAR) eine vielversprechende Therapiemethode, die wir in unserem proktologischen Zentrum in München anwenden. Dabei werden nicht die Hämorrhoidenknoten entfernt, sondern die arteriellen Zuströme zu ihnen unterbunden.

Die Hämorrhoidektomie ist eine konventionelle Therapiemethode, die üblicherweise mit einem elektrischen Skalpell durchgeführt wird. Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen und die Wundheilung zu beschleunigen empfiehlt sich die Hämorrhoidektomie mit Laser, statt elektrischem Skalpell.

Dr. Hofer und Dr. Bärtl sind Spezialisten in der Behandlung von Hämorrhoiden. Kommen Sie in unsere proktologische Praxis und lassen Sie sich ausführlich beraten. Wir sind gerne für Sie da.