Laser Hämorrhoiden Behandlung (LHP)

Kann man Hämorrhoiden lasern?

Hämorrhoidoplastie: Hämorrhoiden mit Laser behandeln

Die Laserbehandlung von erweiterten Gefäßstrukturen ist in der Behandlung von Krampfadern (Varizen) seit langem bewährt. In der Proktologie wurde erstmalig 2009 eine Hämorrhoiden-Behandlung mit einem Laser 810 nm von Hèlio Plapler an der Universitätsklinik Sao Paulo berichtet. Die Entwicklung einer feinen, kegelförmig abstrahlenden Glasfaser-Sonde und die Verwendung eines wellenform-optimierten 1470 nm Lasers verbesserte die Wirksamkeit der Laser Applikation. 

Die Hämorrhoidoplastie (LHP) kann heute als ausgereiftes Therapieverfahren angesehen werden. Dabei werden die Hämorrhoidenknoten von innen mit dosierter Laser-Energie verkleinert und fixiert. Noch zurückhaltender agiert die Hemorrhoid Laser Procedure (HeLP), die lediglich die zuführenden Gefäße an der Basis der Hämorrhoide verödet.

Wenn die behandlungsbedingte Schwellung nach ein bis zwei Wochen abgeklungen ist, schrumpfen die Hämorrhoidenknoten und neigen nicht mehr zum Vorfall (Prolaps). Diese Methode kann zusätzlich mit raffenden Fixationsnähten (HAL-RAR) kombiniert werden, wenn ein ausgeprägter Vorfall zu behandeln ist.

Anders formuliert, wird die Erweiterung des hämorrhoidalen Gefäße (vaskuläre Komponente des Hämorrhoideal-Leidens) mit Laser und die mechanische Instabilität (Prolaps-Komponente) durch Naht behandelt. Diese beiden Therapieprinzipien greifen synergistisch ineinander („Gürtel- und Hosenträger-Prinzip“).

Hämorrhoiden lasern mit dem LHP Verfahren
Verödung der vergrößerten Hämorrhoide mit dem Laser (© biolitec® AG, Untere Viaduktgasse 6/9, A-1030 Wien )

Was habe ich nun als Patient davon?

Laserbehandlung von Hämorrhoiden: Wesentliche Vorteile

  • Der Eingriff wird ambulant durchgeführt, nach 2 Stunden Überwachung im Aufwachraum können Sie wieder abgeholt werden
  • Auch im Stadium 3 und – mit Einschränkungen 4 – des Hämorrhoidalleidens kann die LHP zur Anwendung kommen
  • Größere Wunden wie bei der konventionellen Hämorrhoiden-Entfernung werden vermieden
  • Die Ausfallzeit in Beruf und Sport ist verglichen zur konventionellen Operation minimal, die meisten Patienten sind nach 5 – 7 Tagen wieder einsatzfähig
  • In Studien zeigte sich eine bessere Wirksamkeit und Lebensqualität nach Laser-Hämorrhoidoplastie gegenüber der häufig angewendeten Gummiband-Ligatur
  • Das für Elastizität, Sensibilität sowie Abdichtung gegenüber Gas und Flüssigkeit des Anus wichtige Hämorrhoidenpolster wird erhalten und auf das normale Maß reduziert
  • Der Schließmuskel wird optimal geschont

Gesetzliche Krankenversicherung

Laserbehandlung: Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Bevor Sie weiterlesen, möchten Sie wahrscheinlich wissen, ob die Behandlungskosten durch die Krankenversicherung übernommen werden. In der Regelversorgung sind die innovativen Behandlungsverfahren mit Laser bis heute nicht eingeschlossen.

Die gute Nachricht: Eine ganze Reihe von gesetzlichen Krankenversicherungen, überwiegend aus dem Kreis der Betriebskrankenkassen (BKKen) hat mittlerweile Verträge im Rahmen der integrierten Versorgung (IGV) mit uns abgeschlossen. Für die Versicherten dieser  Krankenkassen können wir daher eine moderne Laser Operation ohne Zusatzkosten für den Patienten anbieten.

Schnell - Check

Ist meine Krankenkasse schon dabei?

Ein sicheres und komplikationsarmes Verfahren

Laser-Hämorrhoidoplastie (LHP): Gibt es Risiken?

Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Laser-Hämorrhoidoplastie insbesondere auch im Vergleich mit anderen Techniken der Hämorrhoiden-Operation ein sehr sicheres und wirksames Verfahren ist.

  • Nachblutungen aus den Laser-Kanälen können vorkommen, sind aber nie gefährlich und lassen sich meist durch Anwendung von sanftem Druck stillen.
  • Lokale Schwellungszustände und Analthrombosen sind in den ersten 1 bis 2 Wochen nicht selten, vergehen aber von selbst.
  • Bakterielle Entzündungen bis hin zur Fistelbildung könnte man sich vorstellen, wurden aber bisher nicht beobachtet.
  • Insbesondere in der von uns bevorzugten Kombination mit der HAL-RAR sind sehr gute Langzeitergebnisse zu erwarten. 90 % der behandelten Patienten sind nach 3 Jahren beschwerdefrei.

Die einzelnen Schritte der Behandlung

Laser-Hämorrhoidoplastie (LHP): Behandlungsablauf

Erfahren Sie hier, was für den reibungslosen Behandlungsablauf bei der Laser Hämorrhoidenoperation wichtig ist. Allgemeine Hinweise zur ambulanten Enddarmoperation finden Sie auch auf unserer Seite „Ambulante Hämorrhoiden-OP„.

Anamnese (Vorgeschichte) - und Befunderhebung

Bei einem ersten Termin in unserer Praxis schildern Sie uns Dauer, Art und Intensität ihrer Beschwerden. Die Untersuchung klärt, ob für diese Symptome tatsächlich  vergrößerte Hämorrhoiden verantwortlich sind. Mindestens die Hälfte aller Patienten, die mit „Hämorrhoiden“ vorstellig werden, leiden in Wahrheit an einer Analfissur oder einem vom Enddarm unabhängigen Analekzem.

Aufklärung zur Hämorrhoiden-OP am Modell
Hämorrhoidenmodell

Besprechung der Alternativen

Ist die Laser-Hämorrhoidoplastie das optimale Verfahren für Sie und den vorliegenden Befund? Grundsätzlich können damit Hämorrhoiden vom I° – III°  behandelt werden. Bei einzelnen, sehr großen Knoten kann die herkömmliche Hämorrhoiden Entfernung das Mittel der Wahl sein.

Hat ein Patient nur wenig Beschwerden, kann man manchmal auf eine Operation ganz verzichten und lediglich symptomatisch mit Stuhlregulierung und Salbe therapieren. Bei einem sehr ausgeprägten, zirkulieren Befund kann im Einzelfall die Stapler – Hämorrhoidopexie (Longo-Operation) sinnvoll sein.

Sind dann diese Fragen geklärt, informieren wir Sie noch über zu erwartende Beeinträchtigungen und mögliche, wenn auch seltene Komplikationen. Das Aufklärungsgespräch endet mit der Unterzeichnung der schriftlichen Einwilligungserklärung in die Operation.

Flohsamenschalen (Psyllium) - das optimale Stuhlregulans aus der Natur

Anästhesiegespräch („Prämedikation“)

Dazu sollten Sie einige Tage vor dem geplanten Eingriff die IATROS Klinik aufsuchen oder telefonisch kontaktieren, spätestens jedoch einen Tag vorher. Bringen Sie bitte den Aufklärungs-/Fragebogen ausgefüllt mit. Bringen Sie nach Möglichkeit einen Dolmetscher mit, wenn Sie sich in der deutschen oder englischen Sprache nicht sicher fühlen.

Wann: Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 17:00 Uhr und Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr ohne Terminvereinbarung. An Brücken- und Feiertagen ist die IATROS Klinik geschlossen.

Wo? Gemeinschaftspraxis für Anästhesie IATROS-KLINIK GmbH, Dr. med. Javier del Valle, Dr. med. Michael Kaspar, Dr. med. Christoph Schmitt-Hausser

Nymphenburger Straße 1, 80335 München, (Hochhaus gegenüber Löwenbräu-Keller, U1/U7 Stiglmairplatz, Straßenbahn Linie 22), Tel.: 089 – 461356-0

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Klinik https://www.iatros-klinik.de/informationen/

Operationsvorbereitung

  • Untersuchungen durch den Hausarzt: Gesunde Patienten bis 60 Jahre benötigen keine speziellen Voruntersuchungen. Im individuellen Fall kann der Narkosearzt erforderliche Untersuchungen anordnen. Gesunde Patienten über 60 Jahre bringen bitte vorhandene Untersuchungsbefunde, EKG und Labor mit. Bei chronischen Erkrankungen mit Leistungseinschränkungen sowie kardiovaskulären Ereignissen in den letzten 12 Monaten (Herzinfarkt, Schlaganfall) raten wir von einer ambulanten Operation ab und würden Ihnen die Operation in einer angemessen ausgestatteten Akutklinik empfehlen.
  • Wenn Sie „blutverdünnende“ Medikamente einnehmen müssen: Bei jeder Dauermedikation sprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt und dem Narkosearzt über die Anwendung vor und nach der Operation! Unter ASS (Aspirin®) können Operationen mit leicht erhöhtem Blutungsrisiko durchgeführt werden. Wenn verzichtbar, soll ASS 5 Tage vor der Operation abgesetzt und erst nach einer Woche wieder eingenommen werden. Unter Clopidogrel (Plavix®), Phenprocoumon (Marcumar®) und den neuen oralen Antikoagulantien (NOAKs) raten wir von einer ambulanten Operation ab.
  • Medikamente bei Zuckerkrankheit: Ob Metformin pausiert sowie ob und wann Insulin gespritzt werden soll, besprechen Sie bitte mit dem Narkosearzt.
  • Corona – Test: Ab 14.09.21 gilt bis auf weiteres die 3 G Regelung, ein PCR Test ist nicht mehr verpflichtend. Genesene, deren Infektion mehr als 6 Monate zurück liegt und Ungeimpfte ist weiterhin ein PCR Test nicht älter als 72 Stunden mit anschließender häuslicher Quarantäne verpflichtend.
  • Darmvorbereitung: Eine Darmspülung wie für die Coloskopie ist für proktologische Operationen nicht notwendig.
  • Rezepte für Schmerzmittel und andere in der Nachbehandlung notwendige Medikamente bekommen Sie bei der Terminvereinbarung. Weisen Sie uns bitte auf bekannte Unverträglichkeiten hin. Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, müssen wir unsere Verordnung bezüglich Wechselwirkungen überprüfen. Besorgen Sie sich diese Medikamente, sodass Sie am Abend der Operation bereits ausgestattet sind.
  • Arbeitsunfähigkeits- (AU-) Bescheinigung: Wenn Sie als Berufstätiger oder Schüler eine Bescheinigung über Arbeitsunfähigkeit benötigen, weisen Sie uns darauf bitte ebenfalls bei der Terminvereinbarung hin.

Wichtig: Abholer organisieren!

Auch wenn Sie sich nach dem Eingriff und Abklingen der Narkose wieder voll einsatzfähig fühlen – wir dürfen Sie nicht alleine nach Hause gehen lassen. Kreislaufreaktionen oder Narkosenachwirkungen („Rebound“) könnten Sie in Gefahr bringen. Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln dürfen Sie deshalb nicht alleine heimfahren.

Eine erwachsene Person muss Sie zwingend in der Iatros-Klinik abholen. Organisieren Sie  bitte den Abholer zuverlässig für den geplanten Entlassungstermin.

Am Operationstag in der IATROS-Klinik (bei uns immer Freitag)

Vor der Operation:

  • 6 Stunden vor dem geplanten Operationsbeginn müssen sie nüchtern bleiben, d.h. sie dürfen nichts mehr essen, trinken, rauchen, lutschen oder kauen. Einzige Ausnahme – Ihre Medikamente nehmen Sie zur gewohnten Zeit mit einem Schluck Wasser ein. Im Zweifelsfall besprechen Sie das Vorgehen mit dem Narkosearzt. Sie dürfen bis 3 Stunden vor dem geplanten Operationstermin schluckweise klares Wasser trinken.
  • Vergessen Sie nicht in der Aufregung, noch einmal die Toilette aufzusuchen. Wenn Sie unter Verstopfung neigen und nicht regelmäßig am Morgen Stuhlgang haben, empfehlen wir die Verwendung eines Einlaufs am Morgen des Operationstages (Klysma salinisch, rezeptfrei in der Apotheke erhältlich).
  • Bei akuten Erkrankungen, z.B. Erkältung, fieberhaften Infekten oder Durchfall kann die Operation nicht durchgeführt werden. Bitte informieren Sie uns so bald wie möglich.
  • Bitte verzichten Sie auf Make-up, Lippenstift und Nagellack. Lassen Sie Schmuck, größere Geldbeträge und Wertsachen zu Hause! Die IATROS – Klinik übernimmt dafür keine Haftung.
  • Kommen Sie pünktlich zur Operation! Nachdem die Dauer eines Eingriffs im voraus nie mit letzter Sicherheit vorhersagbar ist, kann es zu Verzögerungen des OP-Beginns kommen, wir bitten dafür um Verständnis.

Nach der Operation:

  • Die Narkose ist zu Ende. Im Aufwachraum werden Sie bezüglich der Kreislauffunktion und Atmung überwacht und betreut. Sobald sie wieder ganz wach sind, bekommen Sie eine Tasse Tee und einen Keks als kleine Stärkung. Dann sollten Sie am besten auch einmal auf die Toilette gehen, um Wasser zu lassen. Der Narkosearzt entscheidet dann, wann ihr Abholer Sie entgegennehmen darf. Der Abholer wird telefonisch informiert.
  • Lassen Sie sich auf dem direkten Weg nach Hause bringen. Insbesondere bei männlichen Patienten ab dem 50. Lebensjahr empfehlen wir, spätestens dann noch mal die Toilette aufzusuchen, damit die Blase nicht übervoll wird. Sollten Sie schon generell zu  häufigem Harndrang oder abgeschwächten Urinstrahl neigen,  würden wir Ihnen vorbeugend ein Medikament (Tamsulosin ®) verordnen, das das Wasserlassen erleichtert.
  •  Bei Problemen:  Auf der 2. Seite unseres Informationsblattes zur Iatros-Klinik finden Sie in roter Schrift meine Handynummer, die sie in allen dringenden Anliegen wählen können. Für einfache Rückfragen ohne besondere Dringlichkeit bitte ich Sie den Email-Weg zu wählen.

Die ersten Tage nach der Operation

  • …Fortsetzung folgt

10 Tage nach der Operation

Hämorrhoiden: Weitere Behandlungsmethoden

Neben der Hämorrhoidoplastie ist auch die Hämorrhoiden-Arterien-Ligatur mit Recto-Analer-Rekonstruktion (HAL-RAR) eine vielversprechende Therapiemethode, die wir in unserem proktologischen Zentrum in München anwenden. Dabei werden nicht die Hämorrhoidenknoten entfernt, sondern die arteriellen Zuströme zu ihnen unterbunden.

Die Hämorrhoidektomie ist eine konventionelle Therapiemethode, die üblicherweise mit einem elektrischen Skalpell durchgeführt wird. Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen und die Wundheilung zu beschleunigen empfiehlt sich die Hämorrhoidektomie mit Laser, statt elektrischem Skalpell.

Dr. Hofer und Dr. Bärtl sind Spezialisten in der Behandlung von Hämorrhoiden. Kommen Sie in unsere proktologische Praxis und lassen Sie sich ausführlich beraten. Wir sind gerne für Sie da.

Literaturverzeichnis: Laser-Hämorrhoidoplastie

Bachtsetzis, .G., Bachtsetzis, .C., El Dakroury, .N., & Athanasiou, .G. (2019). ELITE: a diode laser minimal invasive technique for hemorrhoids during the surgical treatment for anal fissure. Journal of Surgical Case Reports, 2019(1),

Herold, A. (2009). Kommentar von A. Herold zu R. Salfi A New Technique for Ambulatory Hemorrhoidal Treatment. Doppler-Guided Laser Photocoagulation of Hemorrhoidal Arteries. coloproctology, 31(2), 104-104.

Kahlke, V. (2012). Randomized Trial of the Hemorrhoid Laser Procedure vs Rubber Band Ligation 6-Month Follow-Up. Diseases of the Colon & Rectum, 55(4), e45-e45.

Maloku, H., Gashi, Z., Lazovic, R., Islami, H., & Juniku-Shkololli, A. (2014). Laser Hemorrhoidoplasty Procedure vs Open Surgical Hemorrhoidectomy: a Trial Comparing 2 Treatments for Hemorrhoids of Third and Fourth Degree. Acta Informatica Medica, 22(6), 365-367.

Nardi, P., Tamburini, A., Gazzetta, P., Lemma, M., Pascariello, A., & Asteria, C. (2016). Hemorrhoid laser procedure for second- and third-degree hemorrhoids: results from a multicenter prospective study. Techniques in Coloproctology, 20(7), 455-459.

Plapler, H., Hage, R., Duarte, J., Lopes, N., Masson, I., Cazarini, C., & Fukuda, T. (2009). A New Method For Hemorrhoid Surgery: Intrahemorrhoidal Diode Laser, Does It Work?. Photomedicine and Laser Surgery, 27(5), 819-823.

Poskus, T., Danys, D., Makunaite, G., Mainelis, A., Mikalauskas, S., Poskus, E., Jotautas, V., Dulskas, A., Jasiunas, E., & Strupas, K. (2020). Results of the double-blind randomized controlled trial comparing laser hemorrhoidoplasty with sutured mucopexy and excisional hemorrhoidectomy. International Journal of Colorectal Disease, 35(3), 481-490.

Proßt, R. (2019). Kurz- und Langzeitergebnisse nach Laser-Hämorrhoidoplastie. coloproctology, 41(6), 446-447.

Salfi, R. (2009). A New Technique for Ambulatory Hemorrhoidal Treatment. coloproctology, 31(2), 99-103.

Valente, M. (2011). The Hemorrhoid Laser Procedure Technique vs Rubber Band Ligation: A Randomized Trial Comparing 2 Mini-invasive Treatments for Second- and Third-degree Hemorrhoids. Diseases of the Colon & Rectum, 54(6), 693-698.

Weyand G, Theis CS, Fofana AN, Rüdiger F, Gehrke T. Laserhämorrhoidoplastie mit dem 1470-nm-Diodenlaser in der Behandlung des zweit- bis viertgradigen Hämorrhoidalleidens – eine Kohortenstudie mit 497 Fällen

DR. BERNHARD HOFER & KOLLEGEN

Fachärzte für Chirurgie, Proktologie

Brienner Str. 13, D-80333 München

© 2021 Proktologische Praxis München