Darmkrebsvorsorge – Neue Empfehlungen

Darmkrebs trifft zunehmend Jüngere –  auf diese Entwicklung reagiert die amerikanische Krebsgesellschaft (American Cancer Society ACS) mit neuen Empfehlungen zur Darmkrebsvorsorge. Eine Vorsorgeuntersuchung durch Stuhltest wird ab dem 45. Lebensjahr empfohlen, die Koloskopie ab dem 50. Lebensjahr. Zwischen 75 und 85 Jahren soll individuell entschieden werden, ab dem 85. Lebensjahr wird von einer Darmkrebsvorsorge abgeraten. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) regelt die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen in Deutschland. Er empfiehlt die Früherkennungskoloskopie für Männer nun schon ab 50 Jahren, für Frauen bleibt die Grenze bei 55 Jahren.

Wie bei der Mammografie werden die Krankenkassen ihre Versicherten zukünftig zur Untersuchung per Anschreiben einladen. Diese Änderungen treten voraussichtlich ab Anfang 2019 in Kraft. Nutzen Sie diese Möglichkeit, Darmkrebs nicht nur früh zu erkennen, sondern sogar zu verhindern! Unsere Fachärzte Dr. Bernhard Hofer, Klaus Bärbel und Dr. Susanne Schuster beraten Sie gerne, wenn Sie noch Bedenken haben und geben Ihnen Antworten zu diesen Fragen: Welches Risiko habe ich, Darmkrebs zu bekommen? Ich habe keine Beschwerden, sollte ich trotzdem zur Untersuchung gehen? Ich bin jünger als 45 Jahre, habe aber Blutungen oder Stuhlunregelmäßigkeiten? Welche Risiken hat die Untersuchung? Ist eine Stuhlprobe nicht genauso aussagekräftig wie eine Koloskopie? Zu welchem Arzt muss ich gehen, wenn ich eine Koloskopie durchführen lassen möchte?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.